Überforderte Justiz

Die Justiz ist völlig überfordert. Der brave Bürger, den es zu kontrollieren gilt, hat dank der zahlreichen Regelungen die zu seiner Kontrolle geschaffen wurden, so mannigfaltige Möglichkeiten die Gesetzte zu übertreten, das es absolut unmöglich ist, alles zu überwachen und zu ahnden. Obendrein ist der juristische Apparat auch noch so sehr mit sich selbst beschäftigt, das er kaum noch in der Lage ist, nach außen wirksam zu sein.

Bravo, das wäre mal eine gute Erkenntnis, die uns dabei hilft, nich bei jedem Furz den ein Paragraphenreiter lässt, einen Lungenzug zu nehmen. Ein gelangweiltes “ja, ja.. (leck mich am Arsch)” reicht meist.

Darauf will ich aber nicht (nur) hinaus.

Du bist eine egozentrische Pissnelke!

Kaum betrittst du ein Geschäft, glaubst du, alle Augenpaare wären nur auf dich gerichtet, um dein vollkommenes Handeln zu bewundern. Du hälst dich für den Mittelpunkt des Universums. Dein Handeln, dein Denken und deine Gefühle sind so gigantös wichtig, das nichts und niemand an dir vorbei kommt. Du bist wichtig.

Ob es nun deine Mitmenschen, das Internet oder Gott ist. Du bist so wichtig, das jemand oder etwas immer ein Auge auf dich hat.

Damit befindest du dich natürlich in einer beschissenen Situation. Du stehst nämlich unter Dauerbeobachtung. Jeder deiner Schritte wird beurteilt. Jeder Makel fällt auf, jeder Fehler wird verurteilt. Es gibt so viele Dinge, die du falsch machen kannst, wenn du es den Anderen recht machen willst, als du Haare auf dem Eierkopf hast. Auch wenn es viele sind.

Die Angst vor den nächsten Fauxpas bestimmt dein Leben. Die Angst vor Fehltritten lenkt dich.

OK, manchmal wird man tatsächlich beobachtet

Das Gute daran…

…ist, das eben jeder mit sich selbst beschäftigt ist. Jeder schaut auf seinen Bauchnabel und bemerkt in Wirklichkeit garnicht, was um ihn herum Geschieht. Es ist keiner da, der all die Gesetze, die dir auferlegt wurden (vor allem von dir selbst) kontrolliert. Du kannst mit völlig verfetteten Haaren durch den Supermarkt fleuchen. Falls tatsächlich mal jemand von seiner Perspektive durch das eigene Arschloch auf dich aufmerksam wird – er wird dich einen Furz später wieder vergessen haben und seiner eigenen Vervollkommnung der Welt gegenüber verpflichtet sein, nur um sein Dasein zu verpfuschen und all den göttlichen Erwartungen zu frönen.

Du kannst also getrost auf die Meinung anderer scheissen, und zwar mit Nachdruck. Verlasse dich einfach darauf, das die Welt um dich herum mit sich selbst beschäftigt ist – dann wird es leichter.

Social Media