Der Weg des Delfins

Veröffentlicht von manfred am

Vor einigen Wochen habe ich eine Reportage über Delfine gesehen.

Die Viecher schlafen nicht, das fällt mal als erstes auf. Darüberhinaus verbringen sie eine Stunde des Tages mit fressen – den Rest der Zeit widmen sie sich dem Spielen und Sex.

Lustiger Hallodri

“Nein, das ist es…”, dachte ich mir laut, “…die Tümmler sind noch schlauer als man denkt.”

Während doch im allgemeinen angenommen wird, die Tiere seien fast genauso dumm wie der Homo Sapiens Sapiens, behaupten wieder andere, diese Pseudofische, seien ehr mit Affen vergleichbar. Man kann nun drüber streiten, wo da der Unterschied ist.

Aber das! Der Hammer.

Die haben den Bogen raus. Einige Menschen setzen sich ja bereits dafür ein, das Delfine endlich den offiziellen Status eines Wesens mit Bewusstsein bekommen und nicht mehr gegrillt werden dürfen. In Indien sind sie sogar als “Nicht menschliche Personen” anerkannt.

Ich behaupte: Das sind Religionsstifter, jawoll!

Da haben wir sie also, eine Zivilisation. Nicht in einer entfernten Galaxie, nö hier, auf unserem Planeten. Warum folgt die Menschheit nicht diesem Beispiel? Viele werden sich jetzt nachdenklich am Kinn kratzen.  Ich weiß es auch nicht, ich bin ja kein Prophet. Aber wieder mal ein leuchtendes Beispiel wie es sein kann.

Also los, der Weg des Delfins will beschritten werden.

Ein paar Anpassungen an den menschlichen Biorythmus müssen natürlich sein. Schlaf ist für uns ja wichtig, also wird der eingebaut. Ist ja auch nicht das Schlechteste. Essen kann ruhig etwas ausgedehnt werden. Dafür wird die Sache mit dem Sex reduziert. Sagen wir 3x täglich, sollte reichen (Quickies nicht mitgezählt). Dann bleibt immernoch genug Zeit zum spielen.

Klingt einfach.

Social Media
Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.